Sonntag, 29. November 2009

Der ATP-Turnierkalender 2010: Nizza statt Kitzbühel und ein paar andere Details

So, das WTF ist abgehakt, Nikolay Davydenko hat seine Zehn-Prozent-Chance auf den Titel genutzt. Höchste Zeit, einmal einen Blick auf das nächste Jahr zu werfen, schließlich sind es bis dahin nur noch ein Davis-Cup-Finale, ein paar Challengers und eine vernachlässigenswerte Flut von Schauturnieren. In Doha (Katar), Chennai (Indien) und in Brisbane (Australien) geht die ATP-Tour am Montag, 4. Januar, weiter. Während die ATP in diesem Jahr in ihrem Turnierkalender alles mögliche umkrempelte, bleibt 2010 fast alles beim Alten. So ist es jedenfalls geplant. Allerdings muss nicht zwingend alles so kommen, wie geplant.

Aber der Reihe nach. Die wichtigsten Wegmarken, die Grand-Slams, die Masters-Turniere und die Davis-Cup-Runden bleiben, wo sie sind, und ich sehe auch keinen Sponsor, der in der Lage wäre, mit seinem Ausfall daran zu rütteln.

Nehmen wir den Kalender erst einmal so, wie er ist. Zwei Änderungen sind zu vermerken: Das chilenische 250er-Turnier wechselt von Viña del Mar nach Santiago. Vom anderen Ende der Welt aus betrachtet, ist diese Verschiebung um etwas mehr als 100 Kilometer relativ egal.

Die zweite Veränderung betrifft Warschau. Das liegt uns schon wesentlich näher. Und hier beginnen die Unwägbarkeiten. Warschau stand auch 2009 im Turnierkalender, wurde dann aber klammheimlich wieder gestrichen. 2010 soll die Veranstaltung vom 5. bis zum 11. April ausgetragen werden. Ich war noch nie Anfang April in Mittelpolen, aber wenn ich zu dieser Jahreszeut dort hinfahren würde, täte ich sicherheitshalber eine mitteldicke Jacke einpacken. Die Alternativ-Veranstaltungen in derselben Woche finden in Houston (Texas) und Casablanca (Marokko) statt. Der Termin wirkt mäßig bis gar nicht durchdacht. Wahrscheinlich ist der Termin ohnehin nicht der endgültige. Vielleicht fällt Warschau ja auch noch einmal aus. Einen Internet-Auftritt des Turniers habe ich beim flüchtigen Googeln jedenfalls noch nicht finden können. Dabei hätten die Polen derzeit allen Grund, ihr Interesse am Tennissport zu forcieren: Mit Marcin Matkowski, Mariusz Fyrstenberg und Lukasz Kubot haben sie derzeit drei Weltklassespieler im Doppel, und Kubot ist außerdem kürzlich in die Top 100 im Einzel vorgedrungen. Fachleute mögen mich korrigieren, aber ich glaube, das hat seit Wojtek Fibak zwischen 1975 und 1985 kein Pole mehr geschafft.

Vor zwei Jahren wurde das Warschauer Sandplatz-Turnier Anfang Juni gespielt, was klimatisch sinnvoll war, aber nicht recht in den Kalender passte, weil eigentlich schon die Rasensaison begonnen hatte. Bis 2007 spielte man nicht in der Hauptstadt, sondern in Sopot bei Danzig, und zwar Ende Juli. Das war ein ordentlicher Termin zusammen mit einer Reihe weiterer kleiner Sand-Veranstaltungen in Mitteleuropa. 27. Juli bis 3. August war der für 2009 ursprünglich vorgesehene Warschau-Termin. Das passte aber auch schon nicht richtig, denn in jener Woche waren parallel drei weitere Turniere im Kalender.

Für Warschau 2010 zeichnet sich aber eine elegante Lösung ab: Die Woche unmittelbar vor den French Open. Der Kalender, der auf der ATP-Webseite abrufbar ist, verzeichnet für den 17. bis 23. Mai noch die „Interwetten Austrian Open Kitzbühel“. Das ist überholt. Die Stadt Kitzbühel will das sieche Turnier, das schon 2008 und 2009 so gut wie vor dem Aus stand, nicht subventionieren. Einige Leute scheinen diese Entscheidung skandalös zu finden, in Wahrheit wäre es aber nicht minder skandalös, dem millionenschweren Tennisgeschäft noch Steuergelder hinterherzuschmeißen. Österreichs Tennis-Zampano Ronald Leitgeb bleibt Inhaber der Kitzbühel-Lizenz, vermietet die aber nach Nizza. (Das mit den Lizenzen für bestimmte Turniere, die Firmen, Leuten oder Verbänden gehören, die letztlich aber doch wieder vom Gutdünken der ATP abhängig sind, ist äußerst undurchsichtig und soll hier nicht weiter vertieft werden.)

In Nizza gab es bis vor einigen Jahren schon einmal ein Turnier. Die älteren unter uns erinnern sich daran, dass Marc-Kevin Göllner dort 1993 das Finale gegen Ivan Lendl gewann. Nizza fand traditionell Anfang April statt, unmittelbar vor dem großen Turnier im 20 Kilometer entfernten Monte Carlo. Kurze Wege also für die Spieler. Ein Termintausch zwischen Warschau und Nizza ist also dermaßen naheliegend, dass ich mir kaum vorstellen mag, dass man bei der ATP nicht auf diese Idee kommen wird.

Noch nicht im offiziellen Kalender vermerkt ist der Wechsel des Turniers von Indianapolis nach Atlanta (parallel zum Hamburger Rothenbaum im Juli / danke an Loreley für den Hinweis).

Weitere Wackelkandidaten im Turnierkalender sehe ich im Moment nicht, außer natürlich Dubai, das ein Großteil seiner Milliardenschulden damit angehäuft haben dürfte, den Agassis, Federers und Nadals dieser Welt so horrende Gagen zu zahlen, dass sie im Februar zwischen ihren Auftritten in Holland und Kalifornien immer brav für ein paar Tage an den Golf jetteten.

Im Herbst sind traditionell die kleinen Turniere in Asien für eine Überraschung gut. Da spielte man mal eine Weile in Vietnam, das Turnier verschwand plötzlich und tauchte in Bombay wieder auf, von dort machte es sich auf den Weg in die indische IT-Metropole Bangalore, wo es aber (angeblich aus Sicherheitsgründen) nie ankam. In diesem Jahr wurde das Turnier in Malaysia gesichtet, und dort soll es auch 2010 bleiben. Mal gucken.

Hier der derzeit offizielle Turnierkalender für 2010

Kommentare:

Francoise hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Francoise hat gesagt…

Das Turnier von Nizza sollte ja auch in der Woche vor Monte-Carlo stattfinden, so ist das Projekt entstanden. Ich weiß nicht, ob du Französisch kannst, das erklärt der Turnierdirektor (Caujolle) im französischen Tennis Magazine:
http://monimag.eu/upload/332/nizza.jpg
Warschau ist mit dem gegenwärtigen Termin natürlich nicht zufrieden und will ihn loswerden.
Aber dann meinten (laut Caujolle) einige Leute in Monte-Carlo, dass Nizza in den Medien zu sehr mit MC in Konkurrenz stehen würde, und sie haben das Projekt abgelehnt. Daher die Notlösung mit Kitzbuhel.

loreley hat gesagt…

Auch das Turnier von Indianapolis wechselt nach Atlanta.

http://tennisconnected.com/home/2009/11/29/indianapolis-event-moving-to-atlanta-in-2010/

Zack hat gesagt…

Danke für die Hinweise!

Beliebte Posts

Impressum

Ove Jensen, Schleswig zackstennis@web.de