Sonntag, 9. August 2009

Rafael Nadal in Montreal: Er meint es ernst

Fast zweieinhalb Monate hat Rafael Nadal kein Turniermatch mehr bestritten. In der Zwischenzeit gewann Roger Federer zwei Grand-Slam-Turniere, wurde Vater von zwei Töchtern und kehrte an die Spitze der Weltrangliste zurück.

Zwischendurch gab Rafael Nadal bekannt, dass er sein Comeback für das Masters-Turnier von Montreal ab dem 10. August plane. Viele sagten, das wird doch sowieso nichts bis dahin, zumal Kniespezialisten öffentlich zu einer längeren Pause rieten.

Nadal hatte schon Ende des vergangenen Jahres wegen einer Knieverletzung pausieren müssen. Schon damals wurden vermeintlich gut informierte Kreise nicht müde zu behaupten, es handele sich um mehr als nur eine kleine Blessur.

Es gibt Spieler, die nach einer Verletzungspause sich einfach mal auf gut Glück für ein Turnier melden für den Fall, dass sie sich spontan fit genug fühlen, die dann aber Woche für Woche doch wieder kurzfristig absagen. Danach sieht es bei Nadal in Montreal nicht aus. Er meint es ernst. Sonst hätte er nicht zusätzlich zu seinem Einsatz im Einzel auch noch um eine eigenartige Wild Card fürs Doppel gebeten. Sein Partner ist der 41-jährige Katalane Francisco Roig. Der bestritt sein letztes Einzelmatch auf der Tour vor zehn Jahren und sein letzten Doppelmatch vor sieben Jahren. Der würde sich kaum fit für Montreal machen, wenn er davon ausgehen müsste, dass Nadal möglicherweise gar nicht spielt.

Immerhin scheint Nadal einen Partner gewählt zu haben, bei dem er davon ausgehen kann, nicht allzu viele Runden zu gewinnen. Im Doppel will er Spielpraxis sammeln. Nadal sagt, auch im Einzel wolle er es ruhig angehen lassen, sein Ziel sein nicht, schnell wieder die Nummer 1 zu werden.

Nun gut. Wenn das wahr wäre, hätte er sich dafür entschieden, ein paar Wochen länger die Beine hochzulegen. Er wird sofort wieder Vollgas geben. Anders kann er gar nicht spielen. Das nächste Masters-Turnier ist nächste Woche in Cincinnati. Und die US Open fangen auch noch in diesem Monat an. Nadal sagt, so weit denke er noch nicht. Vielleicht hält er die Woche in Montreal durch. Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft er auf Viktor Troicki oder David Ferrer. Das wird gleich eine echte Standortbestimmung. Vielleicht gewinnt er sogar, wer weiß, vielleicht gewinnt er auch das Turnier... Allerdings sagt er selber, dass er es für so gut wie ausgeschlossen hält, dass er dort den Titel holt. Das mag Tiefstapelei sein. Aber wenn es stimmt, wäre das ein klares Eingeständnis, dass er noch nicht annähernd wieder fit ist. Was will er dann eigentlich in Montreal? Seine Pause ist ja noch nicht so ewig lang, dass er Anlass hätte, sich langsam wieder an altes Niveau heranzutasten. Mir scheint, er wird gerade Opfer des verbissenen Ehrgeizes, der ihn nach oben gebracht hat. Er will unbedingt versuchen, ganz schnell wieder die Nummer 1 zu sein. Vielleicht klappt das. Aber sein Körper, den er mit seiner extrem kraftvollen Spielweise seit Jahren überbeansprucht, wird dann wohl noch schneller endgültig schlapp machen, als es ihm sowieso droht.

Hier die Einzel-Auslosung für Montreal (PDF)
Und hier die Doppel-Auslosung (auch PDF)

Kommentare:

loreley hat gesagt…

Guter Artikel.

Nadal ist ziemlich widersprüchlich. Einerseits hat er eingeräumt Fehler gemacht zu haben. Er meinte, er hätte schon nach Rom eine Pause machen sollen und vor allem nicht Madrid spielen. Und jetzt kommt er zurück, obwohl er angeblich nicht 100 % fit ist. Man weiss wirklich nicht, was man davon halten soll.

noko hat gesagt…

Faszinierend ist jedoch, dass Nadal/Roig gegen Djokovic/Vemic gewonnen haben. Ich weiß nicht, wie es im zweiten Satz war, aber den ersten haben sie mit Break gewonnen, obwohl sie weniger Punkte gemacht haben. Da bin ich ziemlich auf Nadals Einzel gespannt.

Beliebte Posts

Impressum

Ove Jensen, Schleswig zackstennis@web.de